RPGs mit/für Minderjährige

Alles was sonst so wichtig sein könnte,
u.a. auch Brettspielthemen
Antworten
Andreas II
Beiträge: 233
Registriert: Mi 18. Apr 2007, 16:45

RPGs mit/für Minderjährige

Beitrag von Andreas II » Sa 14. Sep 2013, 10:33

Gerade bin ich hier auf das Thema gekommen. Ich habe selber erst mit Mitte 20 angefangen zu spielen und auch keine eigenen Kinder, deshalb habe ich darüber nie nachgedacht und möchte mal unbefangen die Frage nach dem Einstiegsalter stellen.

Ab wann macht es Sinn in einer P&P Runde mitzuspielen? Gibt es besonders geeignete/ungeeignete Systeme/Welten? Versteht man z. B. schon mit 9 Jahren den Spass an Plüsch, Power & Plunder?
[RC] Cornelius Steam, [HoE] Mr. Pink [SW:AoR] Gronkh, [AEC] Jacques le Rois, [TOEE] Friedbert

Erik
Beiträge: 946
Registriert: So 18. Feb 2007, 16:46

Re: RPGs mit/für Minderjährige

Beitrag von Erik » Sa 14. Sep 2013, 11:44

Hej,
das Thema haben wir auch schon im internen Bereich erörtert.

Ich denke, dass man mit Rollenspiel beginnen kann, so bald man sich genug artikulieren kann. Es ist eher eine Frage wie der SL bestimmte Sachen präsentiert und was man thematisiert. Das Hauptproblem ist wohl, das unterschiedliche Altersgruppen andere Themen und Spielweisen interessant finden und deshalb viel von der Gruppenzusammensetzung abhängt.
[Vorstellung]

Irgendwer hat schon viel zu tun, er muss schon die Welt retten. Also mach es doch einfach selbst.

Søren

Re: RPGs mit/für Minderjährige

Beitrag von Søren » Sa 14. Sep 2013, 13:32

Andreas II hat geschrieben: wenn ich so darüber nachdenke, gefällt mir auch die Idee mal mit Minderjährigen zu spielen aber SR ist vermutlich wirklich nicht so geeignet, jedenfalls nicht für 9 3/4 - aber das sollte man vielleicht woanders diskutieren.
Bei mir ist es immer möglich, auch als Minderjähriger in den Spielrunden mitzuspielen.
Meistens hängt es jedoch eher von den anderen Spielern als vom Spielleiter ab (habe ich gemerkt).

Auch ShadowRun für 9,3/4-Jährige ist eigentlich nicht problematisch.
Ich habe damals mit 11 mit ShadowRun angefangen (noch bevor ich mit 12 DSA entdeckte und lange Zeit dabei blieb).
Man sollte dann als Spielleiter die Mission nur mit etwas weniger Blut, Eiter und Sex ausschmücken und beispielsweise einen Bewachungs-/Schutzrun machen, bei dem die Spieler auch gleich das Gefühl haben, etwas gutes zu tun, oder einen Run für eine Öko-Gruppe....

Grundsätzlich denke ich allerdings, daß Fantasy-Settings für durchschnittliche Jugendliche leichter zu bespielen sind, da diese weniger Bezüge zur Realität haben und überzogene Archetypen weniger unglaubwürdig für die anderen Spieler wirken würden.

Ich hatte bereits gute Erfahrungen mit Minderjährigen in Con-Spielrunden gemacht. (Als Spielleiter und Mitspieler.)

Adrian
Beiträge: 1671
Registriert: Do 4. Dez 2008, 12:34
Wohnort: Berlin Heiligensee
Kontaktdaten:

Re: RPGs mit/für Minderjährige

Beitrag von Adrian » Sa 14. Sep 2013, 20:22

Andreas II hat geschrieben:Gerade bin ich hier auf das Thema gekommen. Ich habe selber erst mit Mitte 20 angefangen zu spielen und auch keine eigenen Kinder, deshalb habe ich darüber nie nachgedacht und möchte mal unbefangen die Frage nach dem Einstiegsalter stellen.

Ab wann macht es Sinn in einer P&P Runde mitzuspielen? Gibt es besonders geeignete/ungeeignete Systeme/Welten? Versteht man z. B. schon mit 9 Jahren den Spass an Plüsch, Power & Plunder?
Ich wollte dazu einen Workshop auf der Odyssee anbeiten, kann aber aus beruflichen Gründen leider nicht. Wenn Interesse an diesem Thema besteht, dann kann ich einen Online-Vortrag daraus machen. Kurz zusammengefasst: Ich habe mit meinem Töchterchen das erste RPG gespielt als sie etwas älter als drei Jahre war, und es war eine schöne Geschichte!

Antworten

Zurück zu „Hang Out“