www.Spiel-in-der-Burg.de

Aktuelle Zeit: Fr 15. Dez 2017, 23:34

Alle Zeiten sind UTC




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Di 25. Mär 2014, 13:53 
Offline

Registriert: Di 20. Feb 2007, 17:26
Beiträge: 4093
Fairytales etwas anders hat Björn schon einmal mit Grimm angeboten.
Soll ich mir das dann so vorstellen:

Rotkäppchen :P

Die anderen Szenarien hören sich auch gut an und an einem Mutanten-im-Untergrund-Setting habe ich vor längerer Zeit schon einmal wegen Pinnacles Brave New World gearbeitet. Noch bevor es Civil War bei Marvel hieß.

Die Klippenlandchroniken, Hmm! Sollte ich noch einmal lesen.

_________________
Vorstellung


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 25. Mär 2014, 19:48 
Offline

Registriert: Fr 11. Mai 2007, 14:35
Beiträge: 758
Viele Ideen und Inspirationen nehme ich aus Büchern und Serien mit. Ein passendes Regelsystem zu finden, oder bei der Adaption von Settings oder Setting Ideen alles so hinzubekommen, dass es halbwegs zusammenpasst, finde ich aber nicht gerade leicht. Ein paar Versuche in der Richtung haben mir da eine ganz neue Wertschätzung für Autoren eingebracht, die nicht nur unterhaltsam schreiben können, sondern auch noch stimmige Welten und Szenarien erfinden.

Was mich dabei immer wieder reizt sind diverse Sci-Fi Settings. Von Dune bis Cowboy Bebop und Alles, was nicht nur einfach abgedreht ist, sondern auch einen interessanten Anteil von 'was wäre wenn' dabei hat. Vor dem Hintergrund auch cyberpunkige Sachen, Ghost in the Shell z.B.. Verstärkt von aktuellen Nachrichten, wie einem Testprobanden, der so was wie Tastsinn über eine Armprothese und implantierte Drähte erhalten hat.
In letzter Zeit hat mich außerdem Dr Who schwer beeindruckt. Allerdings sind meine bisherigen Erfahrungen mit Sci-Fi Spielrunden eher zwiespältig. Eine gemeinsame Vorstellung von Welt(en) und Technologie zu finden war dabei immer einer der Knackpunkte.

Fantasy Bücher sind auch immer für Settings gut. Und es gibt auch viele gute Romane. Die Welt der Witcher Romane fand ich interessant und die könnte ich mir auch gut als P&P Rollenspielsetting vorstellen. Aktuell lese ich grad die Malazan Book of the Fallen Reihe. Bisher wirklich beeindruckend, aber ich bin mir nicht sicher, ob die sich für P&P eignen würde. Wenn ich damit fertig bin, werd ich mir mal die Buchtipps aus diesem Thema vornhemen...

_________________
[SpiB], [SW:AoR], [HoE:R], [BSG] - Tim


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 25. Mär 2014, 22:50 
Die Romane von Witcher haben nur leider den Nachteil, daß man zu sehr auf die Witcher fixiert wäre. Eine Figur, die dann zumindest die meisten am Spieltisch selbst spielen wollen würden.
... und darüber hinaus unterscheidet sich diese Fantasywelt nicht viel von anderen ...


Ich fänd eine Fantasy-Welt mal ganz gut, in der man spielen kann, was man möchte.
Also auch wirklich, wirklich exotische Rassen.
... und in der es alles gibt, daß sich ein Mensch nur so ausdenken kann.
Quasi ein Earthdawn meets Rifts meets Splittermond meets D'n'D meets Wasduwillst.
8)


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Di 25. Mär 2014, 23:06 
[Nachtrag:]

Knut hat geschrieben:


HEISS!


... aber nein.

Eher als Supernatural plus Once upon a Time.
(Nur mit besseren Protagonisten.)


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Mi 26. Mär 2014, 15:05 
Offline

Registriert: Do 6. Sep 2007, 14:11
Beiträge: 2442
Søren hat geschrieben:
Ich fänd eine Fantasy-Welt mal ganz gut, in der man spielen kann, was man möchte.
Also auch wirklich, wirklich exotische Rassen.
... und in der es alles gibt, daß sich ein Mensch nur so ausdenken kann.
Quasi ein Earthdawn meets Rifts meets Splittermond meets D'n'D meets Wasduwillst.
8)



Ggundsätzlich: Cool, wär ich dabei - ABER, dass setzt ein vollkommen freies System voraus, was aber auch reglementiert, dass kein Charakter dem anderen zwangsweise überlegen ist.

_________________
[Vorstellung]


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 26. Mär 2014, 15:39 
Offline

Registriert: Do 4. Dez 2008, 11:34
Beiträge: 1662
Wohnort: Berlin Heiligensee
Es nennt sich vermutlich FATE ;-)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 26. Mär 2014, 15:46 
Offline

Registriert: Do 6. Sep 2007, 14:11
Beiträge: 2442
Adrian hat geschrieben:
Es nennt sich vermutlich FATE ;-)


Habe ich in der Richtung (freie Handhabung bei der Erschaffung) auch schon einmal probegespielt - die Idee dahinter war sehr schön, die Regelhandhabung ist m.E. aber etwas... naja, man muß halt auch als Spieler seine Grenzen (oder die des Charakters) kennen und nicht auf Teufel komm raus versuchen alles abdecken zu wollen.

_________________
[Vorstellung]


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 26. Mär 2014, 15:53 
Offline

Registriert: Di 20. Feb 2007, 17:26
Beiträge: 4093
Adrian hat geschrieben:
Es nennt sich vermutlich FATE ;-)


Hätte ich auch fast geschrieben, aber so einige Runden haben mich da eines Besseren belehrt.
Mit den Aspekten kann man sehr geschickt/ungeschickt rumspielen.

_________________
Vorstellung


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 26. Mär 2014, 16:46 
Offline

Registriert: Do 4. Dez 2008, 11:34
Beiträge: 1662
Wohnort: Berlin Heiligensee
Das Rezept für FATE ist eine gemeinsame Charaktererschaffung, dadurch werden solche Probleme umschifft und Spass macht es auch noch. Sonst würde mir tatsächlich kein passenderes System einfallen, Vielleicht noch Heroquest, PDQ oder Pool, aber letztendlich sind die alle noch minimalistischer...


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 26. Mär 2014, 23:16 
BjoernF hat geschrieben:
ABER, dass setzt ein vollkommen freies System voraus, was aber auch reglementiert, dass kein Charakter dem anderen zwangsweise überlegen ist.


Öhm, naja, eigentlich hatte ich eben doch soetwas im Sinn.
Frei nach Rifts: Wenn Du einen Drachen spielen willst, dann spiele doch einen. (Du machst Mega-Damage und hältst ebensolchen aus, aber schleichen und so ... ist eher schlecht ...)

FATE schaue ich direkt mal rein.

Gemeinsame Charaktererschaffung finde ich auch gut, habe ich allerdings schon ziemlich schlechte Erfahrung mit gemacht, weil dann viele Spieler (erlebterweise) vorher schon angepißt sind, weil der das kann und der das, der andere aber in beidem besser sein will und so.
Ich selbst favorisiere Doppelblind-Charaktererschaffungen.
Die Spieler wissen dabei nicht, was der jeweilig andere Spieler kann oder genau spielt und ihrerseits auch nicht, was überhaupt alles möglich ist, sondern haben den Charakter nach ihren Beschreibungen mit dem Spielleiter einzeln erstellt.
Das geht vor allem dann gut, wenn die Spieler das System überhaupt nicht kennen und gut kommunizieren können, was sie überhaupt genau wollen.


Nach oben
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Betrieben mit
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de