www.Spiel-in-der-Burg.de

Aktuelle Zeit: Fr 15. Dez 2017, 23:39

Alle Zeiten sind UTC




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: So 31. Aug 2014, 11:13 
Offline

Registriert: So 6. Jul 2014, 13:16
Beiträge: 6
Wohnort: Berlin
Hallo alle zusammen,

ich habe keine Ahnung ob das hier der richtige Ort ist,aber irgendwo muss man ja anfangen :)

Ich bin neuerdings Spielleiter von einer Gruppe aus mehreren Freunden. Wir spielen alle zum ersten Mal und haben zum Anfang erstmal die Socanth-Kamange gespielt. Im Moment suchen wir eine Setting, in dem man spielen könnte. Wir würden gerne in einem Highfantasyszenario spielen, wobei mir bzw uns Sundred Skies zu Steampunkig und Helfrost zu düster ist.

Jetzt meine eigentliche Frage: Sollten wir doch mal in Helfrost reinschauen oder einfach Abenteuer aus nicht auf Savage Worlds zugeschnittenden Settings nehmen? Ich habe online Shaintar(http://www.amazon.com/Shaintar-Immortal ... s=shaintar) gefunden und wollte wissen ob das irgendjemand empfehlen kann?

Vielen Dank Albert

PS: ich lese grade der fluch der hexenkönigin von splittermond und versuche das dann zu adaptieren. Was ich bis jetzt gelesen habe gefällt mir sehr gut!

_________________
Heiße eigentlich Albert [Vorstellung]


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 31. Aug 2014, 11:21 
Offline

Registriert: Di 20. Feb 2007, 17:26
Beiträge: 4093
Ich zitiere einfach mal Kardohan aus dem Tanelorn Forum:

...
Zitat:
Setting und Regeln von Shaintar haben die Savages schon immer geteilt: Einige finden sie unterirdisch, ebensoviele lieben sie, den meisten geht es aber am Hintern vorbei (eben weil es so ein offensichtlicher FR-Klon [Forgotten Realms]ist, wie SPF [Sean Patrick Fannon] im Vorwort sogar zugibt). Spielbar ist es zwar, aber es sind zuviele "unnötige" Regelkonstrukte drin, die einfach nicht sein müssten und das Verständnis des Autoren von "Epic Fantasy" ist - sagen wir es mal nett - sehr amerikanisch: übertrieben aufgeblasen und pompöös, simpel gestrickt und nach zu schnellem Verdauen unbefriedigend fad. Allein ein solches Setting nur an den schlaffen Harper-Kopien Gray Rangers aufzuziehen, vergibt einfach zu viele Möglichkeiten. Im Grunde läuft alles immer auf eine Balgerei mit Dämonen und finsteren Mächten heraus, die dann meist wie das Hornberger Schießen enden. Legenden gehen imA anders...

Mal davon abgesehen, daß die Welt wirklich so wirkt als ob einer mit einem Zirkel feste Parzellen netzartig über den Kontinent gezogen hätte, wirken die Einteilungen auch nicht plausibel oder "historisch gewachsen". Es gibt kaum Mischreiche, sondern da geht ein Riesenreich gleich ins nächste über. Dämonen neben alten Imperium, neben Wüstenreitern, neben Raubrittern. In allen Darstellungen der Karte wird nicht klar ersichtlich warum die Grenzen der Reiche so gezogen wurden, wie sie es sind, denn es fehlt die teilende Geographie, wie Flüsse, Berge, Küstenlinien u.ä. So wirkt es, als ob jemand die Reiche wie Spielsteine verteilt hätte und seit 7 Jahrtausenden weder Gut noch Böse den Arsch hochbekamen, um den Nachbarn zu erobern. Die Karte wirkt immer noch wie die des 15 jährigen, der die ersten "feuchtwarmen" Gedanken über ein "kewles" Fantasysetting hatte.

An der Front hat sich also außer einem etwas "professionelleren" Schreibstil und einem kosmetischen Regelstreamlining (Einfluß von Reality Blurs ist unverkennbar) nicht viel geändert.

Etwas befremdlich finde ich die Aufteilung in das volle Settingbuch und ein Players Book. Beide unterscheiden sich einzig in 60 Seiten der Kapitel 3 und 4.

Kapitel 3 sind 20 Seiten über das Spielleiten von Epischer Fantasy. Eigentlich ist es aber eine 8 seitige Zeitleiste über die letzten 7000 Jahre und eine 6 seitige Abhandlung über alle wichtigen Konflikte und Fronten (wo man bemerkt wie sehr die Festlegung auf die Grey Rangers im Südosten alles einschränkt). Der Rest ist nichtssagendes Geblubber über die Abgrenzung zu Heroic Fantasy und wie SPF das ganze verstanden haben will.

Kapitel 4 besteht dann im wesentlichen aus den Kreaturenbeschreibungen. Von den 40 Seiten sind außerdem ganze 6 (!) Seiten dreier magerer Abenteueroutlines gewidmet, die sich jeder mittelmäßige SL selber aus der Nase ziehen kann. Wow, wie episch!

In meinen Augen hätte man wegen dieser paar Seiten nun wirklich keine zwei Bücher rausbringen müssen, denn in den beiden Kapiteln ist eigentlich nix drin, was der Spieler nicht wissen dürfte.

Besonders befremdlich finde ich, daß ausgerechnet dieses Drittel des Buches auch den Preis verdreifachte - worin ich allerdings auch den Grund für die an sich blödsinnige Unterscheidung sehe.

Hätte ich nicht soviele Gutscheine bei RPGNow angesammelt, hätte ich mein Geld zurückgefordert

_________________
Vorstellung


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Betrieben mit
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de