www.Spiel-in-der-Burg.de

Aktuelle Zeit: Sa 18. Nov 2017, 10:16

Alle Zeiten sind UTC




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 29 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mi 18. Jan 2017, 17:11 
Offline

Registriert: Di 20. Feb 2007, 17:26
Beiträge: 4093
Mit Secie ist genau eine solche Person dabei.
Er hat sehr erfolgreich D&D geleitet und auch andere Communities.

_________________
Vorstellung


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 22. Jan 2017, 19:41 
Offline

Registriert: Sa 19. Nov 2016, 18:17
Beiträge: 35
Nun gut, ich arbeite hier an ein paar Kleinigkeiten und da bin ich über das Ringen gestoßen und ich kam nicht umhin mir zu denken: "ach, du meine Nase, das ist ja so nutzlos, warum hat man das nicht weggelassen?".
Da ich aber als alter 3.5 den die Ringkampfbiester als Dosenöffner, crowd controller, save or die schon immer geliebt habe und ich nicht wusste, an wenn ich mich wenden soll, dachte ich mache ich meine Gedanken zum Ringkampf bei Splittermond mal hier öffentlich. Also bereitet euch vor, begeistert zu sein. Meine Ungetestete aber gut durchdachte (räusper) Hausregel für ringen:
Ringend: Ein Charakter mit dem Zustand Ringend kann sich nicht frei bewegen. Seine Geschwindigkeit wird auf null gesetzt und er kann keine Bewegungshandlungen oder freie Bewegungen nutzen. Zudem sinkt seine Verteidigung um 4 und er erhält einen Malus von 4 auf alle Proben (außer Kampf und Magie)
Möchte ein Charakter mit dem Zustand Ringend:
-Zaubern kann er das nur ohne Gesten (Malus von 6).
-eine Aktive Abwehr mit dem Schild durchführen einem Malus von 6 (ohne Schild ist Akrobatik also Malus von 4).
-Eine Lange Waffe und/oder Zweihändige Waffe einsetzten ebenfalls ein Malus von 6.
-Eine Handgemengewaffe oder eine Waffe mit weniger als 7 Ticks WGS (Grund vor allen Abzügen durch Meisterschafen oder Qualität) keine Abzüge, außerdem erhalten alle diese Waffen beim Zustand Ringend Durchdingung 3 (sollten die Waffen schon Durchdringung haben wird sie er auf 3 gesetzt oder um 1 erhöht je nachdem, was größer ist)
-alle anderen Waffen Unterliegen einem Malus von 4

Die Meisterschaft Handgemenge III Würgegriff erhält zu den beschriebenen Vorteilen noch Schwachstellenangriff (aber nur im Zustand Ringend)

Anzahl der Ringer. Es können immer zwei Angreifer gegen einen Verteidiger in den Zustand Ringend eingreifen. Für jede GK die der Verteidiger größer ist als der Angreifer, kann ein Angreifer mehr in den Ringkampf. Die oben genannten Mali sind nicht kumulativ. Ein Ringkampf ist nur solange möglich, wie der Verteidiger nicht mehr als 3 GK (bei Humanoiden und 2 bei Monstern) größer ist als der Angreifer.

So, das sind jetzt natürlich ein paar Regeln mehr. Aber mit der Grundlage kann man dann auch mal einen Charakter aufbauen. Und man kann als Spielleiter mal die schwergepanzerte Front unter Druck setzen ohne den Dampfpanzer rauszuholen.

_________________
[Vorstellung]
Luft-, Erd-, Feuer- und Wassermelonen


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 22. Jan 2017, 23:36 
Offline

Registriert: Mi 28. Apr 2010, 14:17
Beiträge: 184
Wohnort: Berlin
Wäre es nicht sinnvoll, wenn Du erstmal ein paar mal Splittermond spielst oder leitest, bevor Du anfängst, am System rumzuschrauben? Es ist eben nicht D&D 3.5, wofür ich dankbar bin.

Ich persönlich bin kein Freund davon, jeden Kram, der mir nicht passt, zu Haus-regeln. Dann brauch ich nähmlich irgendwann das System nicht mehr spielen.
Sich für ein bestimmtes System zu entscheiden, bedeutet ggf. nun mal auch, dass man sich diesem unterwirft und wenn man das nicht möchte, sucht man sich ein anderes System oder denkt sich ein eigenes System aus.

Es macht aus meiner Sicht keinen Sinn, gerade für Runden in der Burg, wo Leute mit verschiedensten Spielerfahrungen an einem Tich sitzen, hoch individualisierte und angepasste Systeme zu nutzen. Dann wird nämlich die Abweichung irgendwann so groß, dass Charaktere und Szenarios nirgendswoanders mehr eingesetzt werden können. Und das wäre schade, weil das Ziel ja darin besteht, die Idee des Pen&Paper - Rollenspiels weiter zu bringen und da ist Transparenz und Übersichtlichkeit wichtig.

_________________
[Vorstellung]
Victoriana -> Sir Markus Hawkwood, Star Wars -> Jerric McDuffin


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 23. Jan 2017, 13:02 
Offline

Registriert: Sa 19. Nov 2016, 18:17
Beiträge: 35
Das wir nicht einer Meinung sind haben wir ja schon früher festgestellt und das gerade Spieler Ringkampf nicht so prall finden ist mir auch bewusst aber ich erkläre dir gerne warum ich es als Notwendigkeit empfinde diesen Zustand zu verbessern.
Dazu ein Beispiel: Ein Kämpfer mit Glefe hat im Ringkampf genau die Gleichen Nachteil wie ein Dolchkämpfer. Jetzt kann man mit DMG/Ticks argumentieren. Ich behaupte aber, dass der Dolchkämpfer im Ringkampf dem Glefenträger überlegen sein soll. Das ist aber RAW nicht so.

Die Autoren von Splittermond geben dem Spielleiter Mali und Boni Vorschläge für bestimmte Situationen vor 2; 4 und 6. Warum sie sich beim Ringkampf selbst nicht daran halten? Keine Ahnung.

Deshalb habe ich alle Mali auf 4 angehoben.
Alle weiteren Mali habe ich Praktisch auf 6 festgelegt, weil der Verteidiger ja auch einen Malus von 4 auf Vtd erhält also hat der Angreifer, selbst der, mit einer langen und/oder Zweihändigen Waffe effektiv einen Malus von 2. Der Dolchkämpfer (und Handgemenge) bekommt keine Abzüge ist also effektiv bei einem Bonus von 4.
Warum habe ich die Aktive Abwehr bearbeitet? Der ungerüstete Kämpfer verliert seine Vorteile aus den Akrobatik Meisterschaften aus dem ungerüsteten Kampf im Ringkampf, wegen des Platzes und somit musste ich auch den Schildträgern einen stark negativen Umstand geben.

Bis hier her ist alles noch optional. Es ist zwar für alle Chars, die Ringkämpfer sein wollen unbefriedigend und selbst die Meisterschaften reißen da nichts raus aber nun kommen wir zu dem Punkt der geregelt werden muss.

Auch hier ein Beispiel: zwei Gnome (GK3) ringen. Gut kein Problem. Ein Gnom (GK3) ringt mit einem Varg (GK6). Ist das noch möglich oder befindet sich nur einer der beiden Teilnehmer im Ringkampf (der Gnom) und wenn das noch möglich ist, wann ist es nicht mehr möglich? Darf der Gnom noch gegen ein Löwen ringen (gleiche GK wie der Varg). Da der Zustand zu schlecht eingegrenzt ist sollte da was geregelt werden. Ein Mensch GK5, der gegen einen Drachen GK8+ ringt. Da wäre denkbar, Das nur der Mensch als ringend gilt der Drache nicht. Denn so wie der Zustand bisher ist, könnte ich eine Ameise auf den Rücken eines Pferdes setzen und sagen, die ringen (bla bla ad absudum bla bla). Von den Regeln wäre es gedeckelt. Der Gesunde Menschenverstand sagt zwar, dass das nicht geht aber ab welcher GK ist es wieder möglich.

Achso… und ich leite Spittermond schon seit einiger Zeit. Und es hat genau zwei Abende gedauert, an denen ich und meine Spieler vor den Regeln saßen und uns dachten „boar, verängstigt ist ja hart und Ringkampf, das soll alles sein?“ tja, und bevor ich jetzt in meinem stillen Kämmerlein beginne zu fixen (^^) frage ich andere Spielleiter, was sie von meinen Ideen so halten.

_________________
[Vorstellung]
Luft-, Erd-, Feuer- und Wassermelonen


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 23. Jan 2017, 16:15 
Offline

Registriert: Mi 28. Apr 2010, 14:17
Beiträge: 184
Wohnort: Berlin
Ähm...ok. Diese Diskussion spar ich mir mal. Do what ever you want.

_________________
[Vorstellung]
Victoriana -> Sir Markus Hawkwood, Star Wars -> Jerric McDuffin


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 23. Jan 2017, 17:08 
Offline

Registriert: Fr 18. Sep 2009, 15:09
Beiträge: 1726
Wohnort: Berlin Rudow
Ich habe deine Idee nur überfolgen und möchte mich nicht zur Idee im allgemeinen äußern.

Was ich aber sagen möchte ist das diese für die Burg nicht in frage kommen kann. Meine Absicht mit unserem Treffen und diesem Post hier ist es ehr so dinge zu klären wie

- Kann ich mit meiner voll gespannten Armbrust in der Hand rum laufen damit ich nicht erst mal 20 Ticks spannen muss.
- Wie genau behandeln wir vorstürmen ? ich kenne nun schon 3 Auslegungen. Und da sollten in der Burg einfach immer die gleiche Anwendung finden. Welche sollten wir dann alle gemeinsam entscheiden.

Ich bin mir sicher das es noch viele andere stellen im Regelwerk gibt aus denen 3 Leser 4 Meinungen machen.

Der Zweite Punkt ist hier auch immer noch die EP und Loot Vergabe zu der sich bis jetzt nur Casi geäußert hat. Sein Konzept gefällt zu EP vergabe mir sehr gut und wenn keiner ein anderes vorlegt erhält es meine Unterstützung.

Das mit dem Loot ist eine heikle Sache. Wizard hat da eine nette Idee gehabt die Abenteuer nach ihrem lvl Items im wert von X zugesteht. Wenn hier kein besserer Vorschlag kommt würde ich dafür auch Stimmen. Natürlich muss das gut überlegt sein ein erster Gedanke währe dazu HG 1 darf nicht mehr als 50 L pro Quest ausgezahlt bekommen. HG dann 1 Solar usw. der Rest würde dann halt einfach durch Missgeschicke beim handeln oder verlieren von dingen einfach nicht gewertet werden.
Ebenso kann man das mit Relikten/ Qualität machen, eine simple Formel die sagt pro erledigtes Abenteuer erwirt man sich das recht 1 Punkt mehr mit sich zu führen.


Im Klartext:
HG: 1 bekommt pro Abenteuer 10 EP , maximal 50 L und das reicht einen Punkt magisches Zeug zu tragen. Natürlich plus das was er bei der Erschaffung erworben hat.
HG: 2 20 EP 100 L und weiterhin nur 1 Punkt Item immerhin haben wir zu diesem Zeitpunkt schon 8 Punkte angesammelt, ich halte das für ausreicht viele um was nettes zu haben und nicht ein zu großes Ungleichgewicht zu provozieren gegenüber Spielern die wenige glück beim looten hatten.

Bei dieser art der Verteilung würde ich allerdings empfehlen mit 20 statt 15 Start Ep zu arbeiten.

Das alles ist natürlich nur ein Gedanke.

_________________
Hausverbot ?! woher soll ich den wissen das man beim Paintball niemanden Messern darf ???

Mut ist der Zauber, der Träume wahr werden lässt


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 23. Jan 2017, 17:28 
Offline

Registriert: So 9. Dez 2007, 09:36
Beiträge: 1386
Wohnort: Berlin
Ich mag generell die Idee ein (ich nenne es mal nach der Wizard Bezeichnung) Lebendiges Lorakis aufzubauen, auch wenn mir gerade ehrlich gesagt für das Spielleiten die Inspiration fehlt, werde ich mir für die Fragen etwas schönes überlegen.

_________________
[Vorstellung]
[ED-6] Orianthes (Obsidianer Läuterer)
[Splittermond] Jarren (Selenischer Glaubenskrieger)
[Shadowrun - ADL 2069] Roque (Troll Straßensamurai)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 23. Jan 2017, 21:19 
Offline

Registriert: Fr 16. Feb 2007, 13:39
Beiträge: 5027
Wohnort: Tempelhof
Bevor wir hier über Hausregeln diskutieren, sollten wir uns vielleicht erst mal im Klaren sein, wie ein mögliches Projekt aussieht und wer sich daran beteiligen möchte.
Eine offene Welt mit gemeinsamen Regeln und mehreren Spielleitern mag ja an sich eine nette Idee sein. Nur haben wir das ja auch bei Shadowrun versucht, wo das ganze schön gescheitert ist und im Grunde zu einer Privatrunde geworden ist, da es kaum beteiligte Spielleiter gab.
So eine offene Welt bringt deutlich mehr Zwänge, die potentielle Spielleiter abschrecken können. Wie hier schon deutlich zu erkennen ist, haben verschiedene Spielleiter ganz unterschiedliche Regeln, die sie gerne Hausregeln würden und Hausregeln von anderen SLs, die ihnen weniger zusagen. In so einer offenen Welt müssen auch deutlich mehr Spielleiter befragt werden und Meinungen berücksichtigt werden.

Ich ziehe eine klassische Community vor: Mehrere Spielleiter, die eine gemeinsame Geschichte erzählen
Vorteil:
-Es sind weniger Leute die sich unterieinander absprechen und die ihren Stil aufeinander abstimmen müssen
- Die Runden werden regelmäßiger stattfinden, da diese besser organisiert werden und nicht bestimmte Regionen/Spielrunden ewig ausfallen, weil ein einzelner SL gerade keine Zeit oder Lust hat
- Charaktere wechseln nicht plötzlich den Kontinent, weil sie gerade bei einem anderen SL spielen
- Das Level der Charaktere kann besser aufeinander abgestimmt werden

Nachteil:
- wie immer: Spieler, die nicht so häufig dabei sind, können das Gefühl haben, von einer großen Story nichts mitzubekommen oder für die Handlung wichtige informationen gehen verloren

_________________
[Vorstellung], [ED]-[Spielleiter],


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 24. Jan 2017, 08:44 
Offline

Registriert: Di 20. Feb 2007, 17:26
Beiträge: 4093
Ich würde da gern mal Björn zitieren:
Zitat:
Aus Spielerfahrung kann ich bei Splittermond eher ein negatives Votum abgeben, da es aus meiner Sicht was die Regeln angeht Communityuntauglich erscheint.


Das sehe ich ähnlich und dieser Thread bestätigt es leider auch noch.
Für Neulinge eher abschreckend und da gerade die Communities aus heterogenen Gruppen bestehen sollten, leider nicht gut geeignet.

_________________
Vorstellung


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 24. Jan 2017, 15:34 
Offline

Registriert: Mi 28. Apr 2010, 14:17
Beiträge: 184
Wohnort: Berlin
Vielleicht sollte man das Vorhaben nicht schon verteufeln, bevor es überhaupt angefangen hat.

Ich finde die Idee nämlich an sich ganz gut und Secie hat meines Erachtens tatsächlich einiges an Erfahrung vorzuweisen.

Mich hat nur gestört, dass hier schon an,...in meinen Augen...., "Kinkerlitzchen" geschraubt wird , bevor auch nur das Treffen angefangen hat.

Das Ansinnen an sich ist in meinen Augen durchaus sinnvoll.

_________________
[Vorstellung]
Victoriana -> Sir Markus Hawkwood, Star Wars -> Jerric McDuffin


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 29 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Betrieben mit
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de