www.Spiel-in-der-Burg.de
http://www.spiel-in-der-burg.de/

Monster of the Week - am 30.6. bei der Humboldt-Initiative
http://www.spiel-in-der-burg.de/viewtopic.php?f=25&t=6374
Seite 1 von 1

Autor:  Søren [ Mo 19. Jun 2017, 14:00 ]
Betreff des Beitrags:  Monster of the Week - am 30.6. bei der Humboldt-Initiative

Wer Interesse an und Zeit für folgende Spielrunde hat, kann mir hier ein PN schicken, um sich dafür anzumelden.

Monster of the Week - Wer hat Angst vor'm Schwarzen Mann

Wer hat Angst vor'm Schwarzen Mann?

Willkommen in den Goldenen 20ern in der großartigen Stadt Berlin.
Es ist die Zeit der großen Filme und glamourösen Parties.

Doch ein Mann scheint diese Dekadenz in überschwänglichen Haß zu bekämpfen.
Sie nennen ihn Den Schwarzen Mann.


> Auch wenn es sich wie eine Horrorspielrunde liest, handelt es sich doch um eine Pulp-Spielrunde, bei welcher alles und vor allem der eigene Charakter nicht zu ernst genommen werden sollten.

Wo wird gespielt?
-> Bei der Humboldt-Initiative -> Ziegelstraße 5, Haupteingang.

Wann findet die Runde statt?
-> Am 30.6. ab 19 Uhr.

Was wird gespielt?
-> Monster of the Week, ein System mit der Apokalypse Engine.

Wieviele Spieler können sich anmelden?
-> Es gibt Plätze für 5 Spieler, welche sich hier und in anderen Foren per PN anmelden können.

Was muß man noch wissen?
-> Es werden vornehmlich 2W6 benötigt und es wird eine Beteiligung aller Spieler an der Raumspende vorausgesetzt.
-> Ansonsten sollte man Spaß am Pulp-Spiel mitbringen.

Autor:  Malenus [ Mo 19. Jun 2017, 14:37 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Monster of the Week - am 30.6. bei der Humboldt-Initiati

Da es sich um eine Veranstaltung der Humboldt Initiative handelt solltest du dazu schreiben ob und wenn ja welche Kosten entstehen.

Autor:  Søren [ Mo 19. Jun 2017, 16:40 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Monster of the Week - am 30.6. bei der Humboldt-Initiati

Dann extra für diejenigen, die nicht zuende lesen:

Zitat:
Was muß man noch wissen?
[...] und es wird eine Beteiligung aller Spieler an der Raumspende vorausgesetzt.
[...]


Da es sich um eine Spende handelt, gibt es keinen fixen Betrag.
(Wenn die Spieler allerdings meinen, daß es nur ein paar Cent sind sollten, darf der Spielleiter - also in diesem Falle ich - es dann allerdings gegenüber dem Veranstalter - der Humboldt-Initiative - rechtfertigen und sich anhören, was die anderen Projekte regelmäßig so spenden ...)

Autor:  Klaus [ Di 20. Jun 2017, 12:18 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Monster of the Week - am 30.6. bei der Humboldt-Initiati

Ich glaube, dieses Thema hatten wir hier schon mal. Auch im Bezug zur Humboldt-Initiative.

Aber gut. Fassen wir zusammen:

Es wird eine Spende erwartet, die nicht zu niedrig sein darf, weil Du sonst Ärger bekommst.

Du bist aber auch nicht willens oder in der Lage, hier zumindest den Erwartungshorizont für die Höhe der freiwillige Spende, von der erwartet wird, dass man sie leistet, zu definieren.

Dir ist sicher auch klar, dass die Tatsache, dass eine Spende erwartet wird, den Aspekt der Freiwilligkeit ausschließt? Aber egal.

Ich denke, es ist auch Niemandem ein Vorwurf zu machen, der wissen möchte, worauf er sich da finanziell einlässt.

Kurzum: Was erwartest Du jetzt von uns?

Autor:  Casi [ Di 20. Jun 2017, 15:38 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Monster of the Week - am 30.6. bei der Humboldt-Initiati

Man, go easy on him ...

Scheint doch nicht sein Konzept zu sein mit der Raumspende, sondern dass der Humbolde. Bei so einem sterbenden Angebot wie hier in der Burg müssen wir jemanden, der da von sich aus etwas anbietet, und dann so schon zwischen den Stühlen des Raumanbieters und der Spieler sitzt, nicht noch weiter bedrängenden, das auszubaden. Ich hätte in der Situation ja dann schon keinen Bock mehr, zu leiten ...
Wenn ich die Humbold wäre, würde ich mich von einer 10-cent-Spende auch eher verarscht fühlen, als alles andere. Dann vllt. lieber gar nichts spenden, dann kann die HI sich vllt noch denken, dass Ihre Gemeinnützigkeit an die Richtigen, nämlich bedürftige Rollenspieler, gelangt ist.

Wenn Du nicht bereit bist, 'nen Euro zu spenden, oder nicht den Mumm hast, nichts zu geben und abzuwarten, was die HI dann zurückfüttert, hast Du ja die Möglichkeit, das Angebot nicht wahrzunehmen. Den SL anzumaulen für Dinge, die er nicht verantworten kann, bringt doch niemanden weiter, im Gegenteil ...


Auch, wenn ich nicht dabei sein werde, sage ich lieber: "Trotzdem danke für das Angebot UND eine location!" ...

Autor:  Ben [ Di 20. Jun 2017, 15:55 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Monster of the Week - am 30.6. bei der Humboldt-Initiati

Bevor das hier wieder eskaliert:

@Sören: Sag doch bitte, in welcher Größenordnung die Spende liegen sollte.

Ich denke nicht, dass Klaus' Problem ist, dass um eine Spende gebeten wird, sondern dass nicht gesagt wird, in welcher Größenordnung diese liegen sollte. Die meisten hier haben kein Problem damit 2 oder 3 Euro in einen Topf zu geben.
Wenn jetzt aber 10 oder 20 Euro gezahlt werden sollen, dann muss man sich fragen lassen, ob die Werbung für diese Runde in einem Forum, bei dem viele ihre Wohnung und vom Verein her die Räume in der Burg kostenfrei zur Verfügung stehen, der richtige Ort dafür ist.

Autor:  Klaus [ Di 20. Jun 2017, 19:23 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Monster of the Week - am 30.6. bei der Humboldt-Initiati

Danke, Ben. Genau das war meine Intention. :D

@casi Ich habe tatsächlich versucht, neutral zu bleiben und einfach nur die Faktenlage, wie sie sich mir darstellt, darzulegen. Mehr nicht. Wenn das hier schon als Affront angesehen wird, scheint mir hier generell ein Kommunikationsproblem vorzuliegen. Sollte ich vielleicht mehr "Babbos", "Alter!!" und Herzchen oder Smilies einbauen?

Autor:  Søren [ Di 20. Jun 2017, 21:44 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Monster of the Week - am 30.6. bei der Humboldt-Initiati

@ Casi: Danke.

@ Klaus:
Zitat:
@casi Ich habe tatsächlich versucht, neutral zu bleiben

Hat nicht geklappt.

Zitat:
Sollte ich vielleicht mehr "Babbos", "Alter!!" und Herzchen oder Smilies einbauen?

Erschiene mir nur wie Ironie.

@ Ben: Casi hat es gut zusammen gefaßt.
Es ist eine Spende. Also soviel wie man freiwillig bereit ist zu zahlen. Wer bereit ist, einen Euro zu spenden, zahlt einen Euro. Wer zwei spenden möchte, zahlt zwei und unterstützt die Sache etwas mehr. Wer zehn Euro spenden möchte (Nee, das klingt einfach zu irreal ...).
Wer nichts spenden mag, sollte vielleicht lieber zuhause bleiben. ... und Spenden von Spielern welche das Angebot regelmäßig wahrnehmen, aber meinen immer einfach 2 bis 50 cent dabei zu sein, sollten ihre Motive auch hinterfragen. (Das kam so übrigens häufiger vor, als anders.)


Abschließend:
Zitat:
Ich hätte in der Situation ja dann schon keinen Bock mehr, zu leiten ...

So, lieber Casi, ist es meinem Vorgänger schon gegangen.
Aber ich denke, ich habe die Burgspieler nun auch verstanden.
Man hat keinen Bock auf umfangreiche Angebote, für die man mehr leisten muß, als in die Burg zu gehen und spielt lieber gar nicht (weil in der Burg kaum noch etwas stattfindet), anstatt sich zu freuen, daß an einem weiteren Wochentag etwas stattfindet, daß man wahrnehmen könnte.
... und sich über eine Spende zu echauffieren finde ich persönlich einfach nur arm.
Nichts wäre einfacher gewesen, als mal vorbei zu kommen und sich selbst ein Bild zu machen.

... und auch wenn Ben das anders meinte und die Sachlage anders als angegeben ist, kann ich Bens Fragestellung
Zitat:
dann muss man sich fragen lassen, ob die Werbung für diese Runde in einem Forum, [...], der richtige Ort dafür ist.

wie folgend beantworten:

Wird es in Zukunft nicht mehr geben. Denn ein solches Angebot wird einfach nicht geschätzt oder offensichtlich auch nur gewünscht.
Bleiben die Angebote einfach in Kreise derer, die sowieso schon zu Humboldt-Initiative kommen.

Autor:  Klaus [ Mi 21. Jun 2017, 08:31 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Monster of the Week - am 30.6. bei der Humboldt-Initiati

Zitat:
Man hat keinen Bock auf umfangreiche Angebote, für die man mehr leisten muß, als in die Burg zu gehen und spielt lieber gar nicht (weil in der Burg kaum noch etwas stattfindet), anstatt sich zu freuen, daß an einem weiteren Wochentag etwas stattfindet, daß man wahrnehmen könnte.
... und sich über eine Spende zu echauffieren finde ich persönlich einfach nur arm.


Was ist denn jetzt hier eigentlich das Problem? Wir wollten doch einfach nur wissen, wie hoch die Spende sein soll.

Mit dem Argument, wer nur ein paar Cent aufbringen will, kann zu Hause bleiben, ist auch niemandem geholfen...

Dann sagt doch einfach, dass eine Mindest-Spende von XYZ Euro erwartet wird. Ganz einfach.

Das ist zumindest fair und stellt Leute nicht als geizig dar, die nicht so viel geben wollen und lässt ihnen die Entscheidungsfreiheit.

Das ist weder ehrenrührig, noch macht es das Angebot an sich schlechter.

Hier ständig um den heißen Brei herumzureden und sich dann über die Reaktion zu echauffieren, finde ich eher arm.

Autor:  Malenus [ Mi 21. Jun 2017, 09:20 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Monster of the Week - am 30.6. bei der Humboldt-Initiati

Da der Tread die konstruktive Kommunikationsebene verlassen hat, wie schon der letzte zu dem Thema schließe ich ihn.

Seite 1 von 1 Alle Zeiten sind UTC
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
https://www.phpbb.com/