www.Spiel-in-der-Burg.de

Aktuelle Zeit: Fr 22. Jun 2018, 23:26

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Heiße Kastanien
BeitragVerfasst: Do 30. Jun 2016, 00:52 
Offline

Registriert: Sa 20. Okt 2012, 10:31
Beiträge: 168
Wohnort: Berlin
Operation: Heiße Kastanien
Bericht von Mr. McGregor nach einem Single Malt und dem Hinweis der Gildenleitung, ein Missionsbericht möge verständlich sein.
Einsatzteam:
Sir Markus Hawkwood (Ritter d. Kupfers)
Junker Anton Drexler (Meister d. Kupfers)
Junker Stew Angus McGregor (Leitung; Meister d. Kupfers)

Auftrag:
Während der Operation Kaltes Herz unter der Leitung des geschätzten Lord Stanley Mortimer Osborne III fand Sir Hawkwood einen chiffrierten Brief, der nach der Decodierung die Basis für diesen Auftrag ergab: -Im russischen Warschau sollen während des Opernballs geheime Friedensverhandlungen zwischen Preußen und dem Osmanischen Reich stattfinden. Die katholische Liga (unleserliche Unterschrift) wies die Turiner an den Osmanischen Botschafter zu ermorden und die Schuld den Preußen zuzuschieben.-
Der Befehl sah vor dem Osmanischen Botschafter sein Leben zu erhalten. So dies nicht möglich ist, die Preußen raus zu halten und den wahren Verursacher zu enttarnen.
Aufgrund meines Gildenranges wurde ich zum Chiftain bestimmt.
(Genau die richtige Art von Auftrag für einen ehemaligen Boxchampion von Alba!)

Informationen: (die exakte Schreibweise der Namen ist bei der Gildenleitung zu verifizieren)
Initiator des Treffens – unbekannt
Organisator des Treffens – Wladimir Nikolowitch Graf Lambdorf
Vertreter Preußens Außenminister Klodewig zu Hohenlohe-Schillingsfürst
Vertreter der Handelsfamilien Peter Witzlaf
Vertreter der Osmanen: Memet Ali Pascha und Cemal Pascha
Sowie Alexander Papaderodory Pascha
Ausrichter des Balls Fürst Alexander Michailowitch Korzakof

Ort des Opernballs Grandhotel an der Weichsel/ Warschau

Vorbereitung:
Neben der Organisation der Informationen s.o. beschlossen das Team sich der Problematik von 2 Seiten zu nähern. Sir Hawkwood verschaffte sich über seinen Kontakt zum Prager Rabbi eine Einladung zum Ball durch einen angesehenen Warschauer Finanzier Herrn Dobritsche.
Während Anton Wexler Herrn Peter Witzlaf, seit dem Absturz des Luftschiffes auf dem Neujahrsflug, ein guter Bekannter, überzeugte das sein Auftritt auf dem Opernball, dem Siegeszug der Aetherware neuen Schub verleihen würde. Ich Chain wurde als sein Assistent mit eingebunden.
Man kleidete sich dem Ball entsprechend ein und Sir Hawkwood stellte großzügig seine Kutsche zur Verfügung, wenn sich das Team für die Schiffsreise entscheiden würde, wie es geschah!
Überhaupt sei an dieser Stelle, die Großzügigkeit mit der Sir Hawkwood seine Mittel für das Gelingen der Mission einsetzte, ausdrücklich lobend erwähnt.
Mein eigenes Augenmerk lag bei der Vorbereitung auf dem polnischen Wiederstand und möglichen katholenfreundlichen Sympatisanten.

Durchführung:
Die Reise nach Warschau verlief trotz geschmuggelter Waffen reibungslos.
Die Unterbringung im Grandhotel durch Herrn Witzlaf war exquisit. Sir Hawkwood wurde aufs trefflichste Empfangen.
Während sich Drexler um die Verhältnisse im Hotel kümmerte und die Zimmer aller wichtigen Personen lokalisierte, machte ich mich noch in der ersten Nacht auf im Untergrund Informationen zu erlangen. Was sich als effektiv aber sehr teuer erwies. Tatsächlich hatte eine der katholischen Liga nahestehende Wiederstandsgruppe ein Scharfschützengewehr erworben – gestern! Um genaueres zu erfahren müsste ich das Schwestergewehr erstehen, ich sagte zu und bin den Herrn Drexler und Hawkwood dankbar, dass sie den wahrlich fürstlichen Preis aufbrachten.
Etwas perplex hatte ich ein Aether-Scharfschützengewehr neuester Machart der preußischen Armee erworben – wie mir Sir Hawkwood später versicherte.
Weiter erfuhr ich den Namen und Aufenthaltsort des Käufers Emil Polanski – Anführer der katholischen Wiederstandszelle.
Nach einer kontroversen Diskussion in welcher das für und wider verschiedener Lösungen für unseren Auftrag erörtert wurde, so sprach sich Sir Hawkwood deutlich gegen eine Übergabe einer Aetherwaffe an den Fend aus, wurde ein Angriff auf das Hauptquartier der katholischen Sympathisanten beschlossen.
Als wir nachts in den Unterschlupf eindrangen, fanden wir nur Fallen und ein ansonsten geräumtes Haus – Augenscheinlich war mein Besuch tagsüber bemerkt worden. Doch wir hatten Glück, beim Verlassen des Hauses wurden wir angegriffen und der Schütze traf Hawkwood mitten in die Brust.
Drexler und ich stürmten vor, mehr ahnend wo unser Ziel sei, bis der nächste Schuss, der mich wie durch ein Wunder verfehlte, den Schützen auf dem Kirchturm lokalisierte – natürlich.
Ich stürmte voran – der angeschlagene Drexler folgte tapfer, während sich Sir Hawkwood schlau einen gedeckten Weg suchte.
Im Kirchturm kam es zu einem wenig erquicklichen Handgemenge, da der Schütze eine Granate zündete, entschied ich das Team zu schützen und nahm den Schützen mit über die Balustrade.
Ihm bekamen der Sturz vom Kirchturm und die Explosion schlechter als mir, und ich fürchte örtliche Ratten übernahmen sein Begräbnis. Sein Aethergewehr konnten wir sicherstellen.

Da wir bei der Hausdurchsuchung Hinweise auf Dynamit gefunden hatten, kann Sir Hawkwood auf die Idee nach einer Bombe zu suchen und Drexler drang in die Gemächer der Paschas ein, wo er tatsächlich einen Sprengsatz sichern konnte.

Nach den Feierlichkeiten und einer grandiosen Aufführung von Fatou, reisten wir über die grüne Grenze nach preußisch Pommern aus und weiter zurück nach Rotterdam – 2 Aether-Scharfschützengewehre im Gepäck.

Bewertung:
Der Auftrag wurde weisungsgemäß ausgeführt.
Keiner der hohen Herren bemerkte etwas von der Gefahr in der Sie schwebten. Vielleicht auch das Versäumnis der Mission, doch so war es gewünscht.

Risikoeinschätzung:
Die Gesellschaft sollte komplett unbeteiligt erscheinen, nur genaue Nachforschungen könnten die Teammitglieder offenbaren.

Bewertung des Teams:
Das Team hat sich sehr gut ergänzt.
Sir Hawkwood tat sich wie zuvor durch seine taktische Sicht und besonders durch seine Großzügigkeit hervor.
Junker Drexler war auch nach ernster Verletzung nicht zu stoppen, sein Mut war bemerkenswert. Seine Fähigkeiten, auch die weniger ehrenvollen halfen der Mission zum Erfolg!

Ich danke an der Seite solch fähiger Männer dienen zu dürfen! Aye!
Stew Angus McGregor

Der Frieden ist in Sicht - zumindest laut interner Kreise nach dem Opernball - mit dem Osmanischen Reich!

_________________
Wenn unsere Würfel Schwerter werden.
http://www.spiel-in-der-burg.de/viewtop ... =11&t=6164
DSA "Xenthor"; Star Wars "Pash Wellknown"; Victorianna "Stew Angus-Chain-McGregor"; Splittermond "Darin - Zweiauge- McCarra"


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Betrieben mit
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de