www.Spiel-in-der-Burg.de

Aktuelle Zeit: Mo 22. Okt 2018, 22:40

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Besuch im Atelier Wunder
BeitragVerfasst: Mi 10. Jun 2009, 19:36 
Offline

Registriert: Di 10. Feb 2009, 16:00
Beiträge: 144
Für alle Logenmitglieder, die sich in Michaels Atelier verirren.


Das Atelier Wunder liegt gegenüber des Theatro, ein paar Häuser weiter von der Praxis Doktor Grünbergs entfernt in einer Gasse.
Es ist ein zweistöckiges Haus, mit einem hervorragenden Balkon. Übersehen kann man es schwerlich, denn die ganze graue Hauswand ist mit Schriftzügen in bunten Farben übersäht.
In den unterschiedlichsten Sprachen steht dort, mit überdimensionalem Pinsel geschmiert: Atelier Wunder

Der Balkon wirft einen Schatten auf die große Scheibe mit Blick in das Atelier darunter.
Wenn man hineinblickt sieht man eine Ansammlung von realistischen Darstellungen, hauptsächlich Bilder von Venedig: Brücken, Menschen auf Brücken, Gondeln unter Brücken, die Bilder wirken verspielt und freundlich. (Was man nicht alles für die Kundschaft tut.. Die, die sich nicht von dem Geschmiere an der Wand abschrecken lassen hat..) aber es werden auch ernstere Töne angeschlagen: düstere Gassen, Darstellungen von Fabrikarbeitern, bei ihrer schweißtreibenden harten Arbeit, ein Bettler mit dem Dogenpalast im Hintergrund. (Mike hat ihn danach bezahlt.)
Über dem Türrahmen steht: Benvenuto, Welcome, Willkommen
Der geneigte Besucher wird nun an der Bronzeglocke läuten und warten, was passiert...

Fortsetzung folgt...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Besuch im Atelier Wunder
BeitragVerfasst: Di 30. Jun 2009, 14:22 
Offline

Registriert: Do 19. Apr 2007, 12:09
Beiträge: 139
Wohnort: Berlin - Wedding
Einige Tage, nachdem Ernst Wilhelm Unterzwei von
dem Atelier erfahren hat, gibt er sich bei einem Spaziergang Umweg und Ehre, dort einmal vorbeizusehen.
Schon der Anblick der Fassade scheint eine rechte Fundgrube für einen Psychologen darzustellen. Vordergründig mag der sich ständig wiederholdende und doch niemals gleiche Schriftzug auch der Information und Kundenwerbung dienen. Andererseits darf man neben einem gewissen Geltungsdrang auch auf Unentschlossenheit - die vielen Farben weisen deutlich darauf hin - sowie offenkundig auf ein Mindestmaß an Bildung und ein Interesse an ebensolcher. Gewiss wird Herr Wunder all diese Sprachen und Schriften nicht fließend beherrschen, doch ist nicht auszuschließen, dass er sie zumindest für diesen Zweck nachgeschlagen oder erfragt hat. Ob sie alle von derselben Hand stammen, ist zumal ob ihrer Größe schwer zu beurteilen, doch zweifelt Doktor Unterzwei nicht ernsthaft daran. Der ungestüme Tatendrang des Herrn Wunder ist ihm ja bereits mehrfach aufgefallen.
Dann, dichter heran am Schaufenster, ist das nahezu allgegenwärtige Brückenmotiv für den aufmerksamen Betrachter unübersehbar. Die Bilder scheinen allzuviel Positives auszustrahlen, als dass sie eine Jugenderinnerung des unter einer Brücke Wohnens verarbeiten könnten. Andererseits mag der Kontrast zu den eher düsteren Umgebungen gerade auf die - zweifelhafte - Geborgenheit einer solchen 'Behausung' hinweisen.
Doktor Unterzwei liegt es fern, sich schon jetzt festzulegen. Erst einmal gilt es, weiteres Material zu sammeln.
Der Schriftzug über der Türe schließlich lässt in seiner sprachlichen Reihenfolge zunächst auf die Höflichkeit gegenüber den Eingeborenen, möglicherweise auch gegenüber den Fremdländischen überhaupt, folgern. Allerdings scheint ein gewisses besonderes Interesse an angelsächsischer Kultur durchzublinken, doch könnte dieser Eindruck des Psychologen an anderen Beobachtungen an seinem Pat... äh, Kollegen liegen.
Bevor er sich hierüber in unmöglich zu untermauernde Theorien vergaloppiert, betätigt Herr Unterzwei lieber die Glocke, dabei auch andächtig dem Klang lauschend.

_________________
Vorstellung / ohher.de - [RC] Tahkeah Konkuna (Einsames Eichhörnchen) - [DS] Klaas Roger Mauerbryck - [ToF] Ernst Wilhelm Unterzwei


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Besuch im Atelier Wunder
BeitragVerfasst: Do 2. Jul 2009, 14:48 
Offline

Registriert: Di 10. Feb 2009, 16:00
Beiträge: 144
Tatsächlich klingt die Glocke gut geölt. Nach kurzer Zeit hört man das Knarren einer Holztreppe und Gepolter nach unten kommen.
Die Tür wird mit einem Schwung aufgerissen und Michael bremst ab, kurz bevor er in Unterzwei hineinfällt.
Trotz der Uhrzeit macht er den Eindruck, als hätte er soeben noch geschlafen. Und wenn er sonst wild aussieht, dann ist das nichts im Vergleich zu seinem derzeitigen Erscheinungsbild: Den Mantel hat er fahrlässig über seinen bloßen Oberkörper geworfen, sodass die eine Seite des Kragens absteht, während die andere liegt; seine Haare sind offen und sehen noch zerzauster aus als sowieso schon, er ist barfuss.
Sein Gesicht strahlt: Doc! Schön, dass Sie vorbeikommen! Hereinspaziert!
Mit einer auffordernden Handbewegung springt er einen Schritt zur Seite.

Beim Durchqueren der Türöffnung könnten Doktor Unterzwei fremdartige Schriftzeichen auffallen, die in die rechte Innenseite des Türrahmens geritzt sind.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Besuch im Atelier Wunder
BeitragVerfasst: Do 2. Jul 2009, 16:32 
Offline

Registriert: Do 19. Apr 2007, 12:09
Beiträge: 139
Wohnort: Berlin - Wedding
Ein unvermutetes Rumpeln. Ein plötzlicher Sog durch das überraschend heftige Türöffnen. Ein unerwarteter Anblick. Eine überrumpelnde Freude mitsamt überfahrender Einladung.
Zugegebenermaßen ist Herr Unterzwei zudem sehr geschmeichelt, dass sein halblaut gemurmeltes "Ichwolltenichtstören..." kraftlos verhallt und untergeht, während er seinen recht unwillkürlichen Schritt auf die Türschwelle tätigt.
"Oh, Chinesisch?" schießt er eine ins blaue geratene Vermutung hinaus, um gleich allgemeines Interesse zu bekunden. Der junge Mann scheint belesener, als man im ersten Augenblick von einem - üblicherweise - wie ein Jahrmarktszauberer auftretenden Künstler annehmen möchte.

_________________
Vorstellung / ohher.de - [RC] Tahkeah Konkuna (Einsames Eichhörnchen) - [DS] Klaas Roger Mauerbryck - [ToF] Ernst Wilhelm Unterzwei


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Besuch im Atelier Wunder
BeitragVerfasst: Sa 4. Jul 2009, 14:04 
Offline

Registriert: Di 10. Feb 2009, 16:00
Beiträge: 144
Mmh, was...? Achso, nein, das ist alte Georgische Schrift..
Ein sakraler Textausschnitt, ich glaube aus dem alten Testament. Wirkt schützend..
Nicht, dass ich das Lesen könnte. Mein... Vater kannte sich mit soetwas aus.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Besuch im Atelier Wunder
BeitragVerfasst: Mo 6. Jul 2009, 14:44 
Offline

Registriert: Do 19. Apr 2007, 12:09
Beiträge: 139
Wohnort: Berlin - Wedding
Verwundert schaut Unterzwei noch einmal genauer hin. Tatsächlich sehen die Zeichen wohl vor allem deswegen etwas geradlinig und eckig aus, weil sie teilweise dem Holz folgen. "Georgisch, soso... Da hätte ich gedacht, es würde dem Kyrillischen mehr ähneln..."
Da er diese Schrift nicht zu entziffern in der Lage ist, tritt er nun endlich ein und schaut sich neugierig im Reich des Herrn Wunder um.
"Beruflich oder wegen seiner Herkunft?"

_________________
Vorstellung / ohher.de - [RC] Tahkeah Konkuna (Einsames Eichhörnchen) - [DS] Klaas Roger Mauerbryck - [ToF] Ernst Wilhelm Unterzwei


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Besuch im Atelier Wunder
BeitragVerfasst: Di 21. Jul 2009, 15:09 
Offline

Registriert: Di 10. Feb 2009, 16:00
Beiträge: 144
Nicht wegen seiner Herkunft. Michael schmunzelt.
Er war vernarrt in fremde Sprachen und alte Schriften.

Was wollen Sie trinken?

Michael verschwindet durch die offen stehende Tür schräg gegenüber.
Wie automatisch wird der Blick Dr. Unterzweis auf ein lebensgroßes Portrait einer schönen dunkelhäutigen Dame in blassgelben Sommerkleid gelenkt, das neben der Tür steht, durch die sein Gastgeber gerade entwichen ist. Es ist offensichtlich so platziert, dass man es nicht übersehen kann. Wohl eine Art Ehrenplatz.
Die junge Frau steht unter blühenden Bäumen, die sich vom klaren blauen Himmel abheben. Sie trägt einen Damenhut und hat einen Sonnenschirm offen über die Schulter gelegt, ihren hübschen Mund umspielt ein Lächeln, Haar und Kleid wehen in einer leichten Sommerbriese.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Besuch im Atelier Wunder
BeitragVerfasst: Do 23. Jul 2009, 16:22 
Offline

Registriert: Do 19. Apr 2007, 12:09
Beiträge: 139
Wohnort: Berlin - Wedding
Was die Frage nach dem Beruf offen lässt... Wie auch immer.
"Tee vielleicht, wenn es keine zu großen Umstände macht", ruft Unterzwei seinem Gastgeber noch unter Verwendung der üblichen Höflichkeitsformeln nach, derweil sein Blick bereits an dem Gemälde hängenbleibt.
Vermutlich hatte der Künstler ein Modell, selbst wenn er es aus dem Gedächtnis angefertigt haben sollte. So dunkle Haut bei diesem eindeutig europäischen Gewand? Möglicherweise hat den Herrn Wunder ja nicht nur die Loge hergerufen, aber die Szenerie muss nicht in Italien spielen. In jedem Falle birgt das Bild die schönen Seiten des Lebens. Doch eins nach dem anderen! Aufmerksam schaut Unterzwei, ob sich vielleicht auch hier irgendwo eine Brücke zeigt.


Zuletzt geändert von Oliver H am Do 30. Jul 2009, 12:50, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Besuch im Atelier Wunder
BeitragVerfasst: Mi 29. Jul 2009, 19:17 
Offline

Registriert: Di 10. Feb 2009, 16:00
Beiträge: 144
Sein Blick schweift nach rechts in den Raum hinein, über den sich vor ihm erstreckenden Bilderwald. Bilder hängen an den Wänden, stehen in Staffeleien, oder sind irgendwo angelehnt. Es sieht recht voll aus.
Bei den impressionistischen Gemälden, an der Wand gegenüber des Schaufensters findet sich keine Brücke.
Vielleicht an der Wand rechts davon?
Da eine Holzbrücke! Ein kleiner schmutziger Junge in abgewetzter Latzhose ist darauf zu sehen, der ins dunkle Wasser hinabschaut.

Michael ist auch schon wieder da.
In der einen Hand hält er eine Tasse, die vor Unterzweis Augen zu dampfen beginnt und mit der anderen balanciert er ein Tablett.
Bitte sehr Ihr Tee, Michael stellt das Tablett mit Zucker, Honig, und einem angelaufenen Löffel auf einen Stuhl, der, wie Unterzwei irritiert feststellt, mitten im Raum steht.

Vorsicht heiß, er streckt ihm die Tasse mit Teeei entgegen. Auf seinem Handrücken ist so etwas, wie eine kreisförmige Narbe sichtbar.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Besuch im Atelier Wunder
BeitragVerfasst: Do 30. Jul 2009, 12:43 
Offline

Registriert: Do 19. Apr 2007, 12:09
Beiträge: 139
Wohnort: Berlin - Wedding
"Oh, ah, hm", eröffnet Unterzwei wenig geistreich, um sich über ein kurzes der Höflichkeit gezolltes "Danke" schmunzelnd wieder zu seinem vorigen Gedanken zurückzuschwingen: "Sie kochen also nicht nur selbst, sondern persönlich, wie es scheint...?" Nebenbei beugt er sich zu dem Stuhl hinab, um sich eine Löffelspitze vom Zucker zu nehmen.
Die Frage scheint ihm nicht unbedingt eine Antwort zu erfordern, daher geht des Psychologen Blick wieder in die Runde. "Malen Sie eigentlich nach Vorbildern wie die meisten oder aus ihrer Phantasie heraus?"

_________________
Vorstellung / ohher.de - [RC] Tahkeah Konkuna (Einsames Eichhörnchen) - [DS] Klaas Roger Mauerbryck - [ToF] Ernst Wilhelm Unterzwei


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Betrieben mit
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de